0 Finde ich gut

Jetzt bewerben: Green Talents Award 2018

Das „Green Talents – International Forum for High Potentials in Sustainable Development" zeichnet jedes Jahr Nachwuchswissenschaftler aus dem Bereich der Nachhaltigkeitsforschung aus.

Globale Erwärmung, zunehmende Energie- und Ressourcenknappheit sowie ausgedehnte Umweltverschmutzung gehören zu den größten globalen Herausforderungen unserer Zeit. Im Umgang mit diesen Themen setzt das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) auch auf kulturelle Pluralität und Kreativität, um die Entwicklung von globalen Lösungen zu fördern. Der jährliche Green Talents Wettbewerb unterstützt diesen internationalen Ansatz und ist dabei auf herausragende Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler aus dem Bereich der Nachhaltigkeitsforschung fokussiert.

Eine hochrangige deutsche Expertenjury wählt auf Grundlage der wissenschaftlichen Exzellenz und dem Innovationspotential jährlich die Green Talents aus einer Vielzahl von Bewerbungen aus.

Wer kann sich bewerben?
Junge Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler, die folgende Kriterien erfüllen:

  • Mindestens Masterstudent bzw. einen Master oder PhD, wobei der Abschluss nicht länger als 3 Jahre zurück liegen darf. Der Schwerpunkt liegt in der Nachhaltigkeitsforschung.
  • Nicht wohnhaft in Deutschland und keinen deutschen Pass, ansonsten Bewerberinnen und Bewerber aus allen Ländern der Welt.
  • Gute Englischkenntnisse

Bewerbungszeitraum: 9. April - 23. Mai 2018

Weitere Informationen zum Programm und zur Bewerbung finden Sie auf der Webseite des Green Talents- Wettbewerbs (auf Englisch).

Green Talents Gewinner und ihre Projekte

  • Dr. Owen Horwood Dr. Owen Horwood
  • Dr. Nihar Ranjan Samal Dr. Nihar Ranjan Samal

Sein Forschungsgebiet ist Nachhaltigkeit. Dr. Owen Horwood aus Johannesburg/Südafrika ist Umweltexperte und einer der Preisträger des Green-Talents-Wettbewerbs für junge Wissenschaftler. Hier berichtet er über seine Erfahrungen beim internationalen Forum für junge Wissenschaftler zur nachhaltigen Entwicklung.

Was bedeutet sauberes Nutz- und Trinkwasser für Ihre Heimat – eine Selbstverständlichkeit oder Zukunftsmusik? In ärmeren Weltregionen sind viele Technologien zur Reinigung von Wasser nicht zu bezahlen. Gewässerforscher Nihar Ranjan Samal kennt das Problem aus Ostindien, wo er zu Hause ist. Erfolgreich arbeitet er an innovativen Lösungen.

Videotrailer "Green Talents Competition 2018 – APPLY NOW!"

Kommentare

Geol./driller Pascal Nahasi
9. April 2018

Ja ,Es ist wirklich wichtig fur der zukunstig von Welt.

Jetzt kommentieren