0 Finde ich gut

Jetzt bewerben: DAAD-Alumni-Seminar „Zugang zu Wasser – Planung der Bewirtschaftung von Wassereinzugsgebieten“

Die Universität Siegen veranstaltet in Kooperation mit der Universität Daressalam, der UDSM-Vereinigung für Geographie und Umweltmanagement, der Fachhochschule Bielefeld, der Fachhochschule Frankfurt, der Weltweit-Gesellschaft das angewandte Forschungsseminar „Zugang zu Wasser - Bewirtschaftungsplanung“ zur Förderung lokaler Initiativen eV und der Wassernutzerverband - Rangwi - Lushoto District. Das Seminar findet vom 16. bis 29. September 2019 in Tansania statt.

Das Konzept

Dieses Seminar für angewandte Forschung ist das erste einer Reihe von zwei Seminaren, die im West-Usambara-Gebirge, Tansania, durchgeführt werden.

Im September 2019 treffen sich 20 Alumni-Seminarteilnehmer und etwa 15 lokale Stakeholder für 10 Tage. Nach einer Einführung in das Gebiet werden die Konzepte des Integrierten Wasserscheidenmanagements und der Beteiligungsplanung erläutert. Alumni werden ähnliche Projekte aus ihrer Region vorstellen und über ihre Erfahrungen berichten, wie Lösungen unter verschiedenen Rahmenbedingungen gefunden werden können.

Eine Reihe von Werkzeugen für die anstehende Feldarbeit zur Situationsanalyse wird definiert. Während der Feldarbeit werden die Teilnehmer in Gruppen aufgeteilt, um die Interaktion mit den Dorfbewohnern im Projektgebiet unter verschiedenen Aspekten zu ermöglichen.

Übergeordnetes Ziel des Projekts ist es, einen Beitrag zur Verfügbarkeit von Wasser zu leisten und den Zugang zu Wasser durch eine präzise Planung des Managements von Wassereinzugsgebieten zu verbessern. Es wird erwartet, dass es die Widerstandsfähigkeit der Bewohner ländlicher Gebiete gegenüber dem Klimawandel und der Nachhaltigkeit des Wasserverbrauchs stärkt, indem der Wissensaustausch zwischen wichtigen professionellen Akteuren und Institutionen in Ostafrika unterstützt wird. Das Seminar soll dazu beitragen, nachhaltige Wege im Umgang mit den verfügbaren Wasserquellen zu finden und geeignete technologische Lösungen zur Verbesserung des Zugangs zu Wasser im Untersuchungsgebiet zu erarbeiten.

Spezifische Ergebnisse des Projekts sind:

  • Stärkung der Kompetenzen von Alumni im Bereich der Wassersicherheit in Bezug auf Herausforderungen, die sich aus dem Klimawandel und dem zunehmenden Bevölkerungsdruck ergeben. Geeignete Technologien und Praktiken werden diskutiert und im Hinblick auf die herausfordernde Veränderung der Klimabedingungen in Osttansania weiterentwickelt.

  • Stärkung des ostafrikanischen DAAD-Alumni-Netzwerks durch Ermutigung von Alumni, sich auf regionaler und nationaler Ebene für das deutsche Alumni-Wassernetzwerk GAWN zu engagieren. Das Engagement von Alumni für die eigene Region soll gefördert und als Beispiel für bewährte Verfahren herangezogen werden. Im Netzwerk der teilnehmenden Alumni und lokalen Stakeholder wird gestärkt und befähigt, eine erhöhte Wasserverfügbarkeit im Untersuchungsgebiet zu ermöglichen.

  • Die teilnehmenden Alumni aus Ostafrika sollen in die Lage versetzt werden, ihre erworbenen Kenntnisse und Erfahrungen an die ihnen angeschlossenen Einrichtungen weiterzugeben, die Kapazität der Einrichtung zu verbessern und eine stärkere regionale Zusammenarbeit im ostafrikanischen Wassersektor zu ermöglichen.

Wer kann sich bewerben?

Teilnahmeberechtigt sind Deutschland-Alumni aus ostafrikanischen Ländern. Ein Aufenthalt in Deutschland von mindestens 3 Monaten für Studium, Arbeit oder wissenschaftliche Forschung muss nachgewiesen werden. Inländische Stipendiaten werden ebenfalls akzeptiert, sobald das Stipendium erfolgreich abgeschlossen wurde.

Bewerbungsprozess

Bitte senden Sie Ihr ausgefülltes Bewerbungsformular und Ihre Stellungnahme zur Beteiligung als PDF per E-Mail bis spätestens 16. Juni 2019 an Herrn Ruger Winnegge.

Mai 2019