Programme

Artikel und Interviews

25 Jahre erfolgreiche Wissenshaftskooperation mit Mittel- und Osteuropa

Mit dem Ende der Teilung Europas begann 1989/90 ein neues Kapitel für die akademische Zusammenarbeit zwischen Ost und West. Der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) startete 1993/94 mit Mitteln des Auswärtigen Amts das Förderprogramm „Deutschsprachiger Studiengänge“ (DSG) in den Ländern Mittel- und Osteuropas. 25 Jahre später hat das Programm eine Erfolgsgeschichte vorzuweisen.

„Ich wollte wissen, wie die Welt funktioniert“

Über ein DAAD-Stipendium konnte Isabela Paredes Cisneros in Heidelberg und Santiago de Chile Medizinische Physik studieren. Inzwischen arbeitet die Kolumbianerin an ihrer Doktorarbeit und hat ein gutes Rezept für den Culture Clash gefunden.

Minderheitensprachen: Der Kampf gegen das Vergessen

Amri Sherzamonovs Muttersprache ist offiziell gefährdet. Um zu verhindern, dass sie ausstirbt, nahm der Forscher aus Tadschikistan 2018 am CCP-Stipendiumsprogramm teil und kam nach Deutschland. Hier entwickelte er neue Kompetenzen und verbesserte seine Forschungsmethoden.

Europa am Scheideweg

Frankreichs Botschafterin in Deutschland und DAAD-Alumna Anne-Marie Descôtes spricht exklusiv mit dem DAAD über die Bedeutung der Europawahl im Mai und die Zukunft des europäischen Hochschulaustauschs.

Religion: Gut, dass wir verschieden glauben

Der DAAD fördert den Austausch zwischen den Religionen. Ein Projektbeispiel: eine trilaterale Kooperation zwischen der Hebräischen Universität Jerusalem, der palästinensischen Al-Quds-Universität und der Freien Universität Berlin beim einjährigen Masterstudiengang „Intellectual Encounters of the Islamicate World.