3 Finde ich gut

Online-Studiengänge: Per Internet in Deutschland studieren

Studieren von zuhause aus? Mit dem Internet ist es möglich, ganze Studiengänge zu absolvieren – wann und wo man will. Gerade für Berufstätige sind Online-Studiengänge eine echte Alternative. Wir zeigen Ihnen, wie Distance Learning über das Internet funktioniert.

Ob Solar Energy Engineering an der Uni Freiburg, Visual and Media Anthropology an der Freien Universität Berlin oder Advanced Oncology an der Universität Ulm: Immer mehr Hochschulen in Deutschland bieten internationale Studiengänge als Online-Programme an. Damit können Studierende überall auf der Welt via Internet ihr Wunschstudium an einer deutschen Hochschule absolvieren. Einige dieser Online-Studiengänge können auch berufsbegleitend in Teilzeit durchgeführt werden.

Das Studium per Internet eröffnet neue Welten. Ob zertifizierte Fortbildungskurse, weiterbildende Masterprogramme oder Bachelor-Abschluss: Neben den traditionellen deutschen Fernhochschulen, die teilweise ebenfalls internationale Studierende betreuen, bieten auch staatliche Hochschulen und Universitäten internationale Studienprogramme an, die online absolviert werden können.

Mischform „Blended Learning“

Insbesondere für Graduierte, die ihren Master machen möchten, gibt es eine ganze Reihe von Studiengängen, die komplett online oder mit nur wenigen und kurzen Präsenzphasen in Deutschland absolviert werden können. Diese gemischte Form des digitalen Lernens – online und vor Ort an der Hochschule – nennt man auch Blended Learning.

Mona Ayoub hat solch ein Programm absolviert. Die stellvertretende Leiterin der DAAD-Außenstelle in Kairo hat ihren Master „International Education Management“ online gemacht – mit Präsenzphasen an der Helwan University Cairo in Ägypten und der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg in Deutschland.

 „Der größte Vorteil des Programms war die Flexibilität. Ich konnte meine Aufgaben immer dann erledigen, wenn es meine Zeit zuließ: nachts oder nach der Arbeit. Immer und überall konnte ich an meinem Studium arbeiten.“

Mona Ayoub ist in der DAAD-Außenstelle Kairo als stellvertretende Leiterin tätig. Von 2011 bis 2014 nahm sie am Blended-Learning-Programm „International Education Management (INEMA)“ teil und schloss das Studium mit einem Master ab. Der Online-Studiengang wird gemeinsam von der Helwan University in Kairo, Ägypten, und der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg in Deutschland angeboten. 

Interview mit Mona Ayoub

Berufsbegleitend online studieren

Besonders interessant sind diese Blended-Learning- und Online-Studiengänge für jene, die neben ihrem Job ihre Ausbildung vervollständigen wollen. Viele der digitalen Studienangebote sind so angelegt, dass sich Studium und Job gut vereinbaren lassen.
Für Mona Ayoub war das ideal. Ihr Master-Studiengang lief berufsbegleitend über drei Jahre. „Das war eine große Erleichterung für mich“, stellt sie fest. „Ansonsten wäre es doch sehr stressig geworden.“ Schließlich hat sie beim DAAD einen verantwortungsvollen Fulltime-Job. Das Teilzeit-Studium per Internet hat ihr ermöglicht, Beruf, Studium und ihre Familie unter einen Hut zu bekommen. 

Wie sieht ein Online-Studium aus?

Die Inhalte der Studienmodule sind speziell aufbereitet für das Lernen per Internet in virtuellen Klassenräumen. Das Selbststudium am Bildschirm wird dabei unterstützt von

  • interaktiven, individuell angepassten Aufgabenstellungen,
  • multimedialen Angeboten,
  • Web- oder Video-Konferenzen,
  • Wikis,
  • Chats zum Erfahrungsaustausch,
  • Support über WhatsApp-Gruppen oder Skype sowie
  • einer persönlichen Betreuung durch Tutoren.

Bei Blended-Learning-Programmen kommen noch Workshops oder Seminare vor Ort an der Hochschule hinzu. Wie häufig diese sind und ob sie verpflichtend wahrgenommen werden müssen, hängt vom Studiengang und der Hochschule ab.

Die Bundeszentrale für politische Bildung erklärt in einem Video, was E-Learning ist.

Anerkannte Abschlüsse

Entscheidend ist natürlich, ob die Abschlüsse tatsächlich im Heimatland anerkannt werden. Zuständig für die akademische oder berufliche Anerkennung sind in der Regel die Hochschulen, Berufsverbände und Behörden des Heimatlandes. Mit vielen Ländern der Welt hat Deutschland Vereinbarungen zur gegenseitigen Anerkennung der Hochschulabschlüsse.

Online-Studium meist nicht kostenlos

Auch wenn in Deutschland ein Studium an öffentlichen Hochschulen überwiegend gebührenfrei ist, gilt dies nicht unbedingt für Online-Studiengänge. Neben den zertifizierten Weiterbildungskursen staatlicher und privater Hochschulen sind es vor allem weiterbildende Studiengänge, für die Gebühren erhoben werden. Kostenfrei sind zumeist nur einzelne, thematisch spezialisierte Kurse, sogenannte Massive Open Online Courses (MOOCs), die keine zertifizierten Abschlüsse anbieten. Es gibt auch MOOCs, für die man ein Zertifikat bekommt, aber diese sind dann häufig kostenpflichtig.

Die Höhe der Studiengebühren ist dabei ganz unterschiedlich und hängt vom Studiengang und der Hochschule ab, die den Studiengang anbietet. So kann man für insgesamt 1.500 Euro in zwei Semestern eine zertifizierte Weiterbildung im Bereich Nanobiotechnologie an der TU Kaiserslautern als Blended-Learning-Programm absolvieren. Für das Online-Studienprogramm „Master of Business Administration Renewables“ der Beuth Hochschule für Technik Berlin werden jedes Semester 2.800 Euro fällig.

Bachelor-Student Christopher erzählt in diesem Video über sein berufsbegleitendes Online-Studium Betriebswirtschaftslehre an der FH Kiel.

Wo finde ich die Online-Studiengänge an deutschen Hochschulen?

Es ist nicht ganz einfach, einen passenden Online-Studiengang zu finden. Es gibt keine zentrale Datenbank für internationale Studierende, die komplett online – oder in Blended-Learning-Programmen – einen Studienabschluss oder eine zertifizierte Weiterbildung anstreben. Doch über die DAAD-Datenbank „International Programmes“ kann man etliche Angebote ausfindig machen, wenn man nach E-Learning-Möglichkeiten sucht.

Eine weitere Möglichkeit ist der Hochschulkompass der deutschen Hochschulrektorenkonferenz. Hier stellen (fast) alle deutschen Hochschulen ihre Studienangebote in die Datenbank ein. Sucht man nach den Kriterien „berufsbegleitend“ und „Fernstudium“, findet man Online-Studiengänge deutscher Hochschulen. Auch über den Suchbegriff „online“ kann man fündig werden. Aber online bedeutet hier nicht immer, dass man ausschließlich via Internet studiert: Wie oft man vor Ort an der Hochschule sein muss und in welcher Sprache studiert werden kann, ist je nach Programm unterschiedlich.

Informationen zu Online- und Blended-Learning-Studiengängen in Deutschland findet man auch über das Portal DistanceLearning, das von internationalen Studentenorganisationen gegründet wurde.

Distance Learning: Lohnt sich das?

Von zu Hause aus im Ausland zu studieren, ist deutlich einfacher, als in die weite Welt zu reisen. Dennoch ist es viel Arbeit und erfordert einiges an Selbstdisziplin, außerdem muss auch das Geld dafür zur Verfügung stehen. Attraktiv sind Online-Studiengänge dennoch, gerade wenn sie berufsbegleitend eine zielgerichtete Weiterbildung ermöglichen. Für Mona Ayoub ist deshalb klar: „In einem Blended-Learning-Programm zu studieren, ist definitiv ein Riesen-Vorteil. Ich kann diesen Weg nur empfehlen.“

Autorin: Sabine Giehle

Haben Sie schon an Online-Kursen teilgenommen oder gar einen Online-Studiengang absolviert? Berichten Sie uns und anderen Alumni von Ihren Erfahrungen in der Gruppe „Studium, Forschung und Bildung“. Dort finden Sie auch das komplette Interview mit Mona Ayoub!

Zur Community

März 2018

Dieser Text ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz. Möglicherweise unterliegen zusätzliche Inhalte wie Bilder und Videos jeweils zusätzlichen Bedingungen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzrichtlinie einverstanden. Zudem gilt folgende Regelung für die korrekte Benennung der Urheber und Quelle sowie Übersetzungen.

Kommentare

BEATRIZ ACOSTA
15. Januar 2019

Ich kann meine Erfahrung erzählen: Zuerst habe ich Fortbildung in Kulturmanagement gemacht, die virtuellen Klassenräumen waren nicht ideal, weil das Website nicht das ausgezeichnet war, aber dann Schritt für Schritt kann man gut lernen und mit anderen Studenten kommunizieren. Für langere Studienprogramme es gibt Mischforme, wie die sogenannte “Blended Learning” wo man online und auch von Ort die Studium folgen. Mit diesem Mischforme studiere ich Literaturwissenschaft seit zwei Jahren in Villa Gesell, Argentinien. Mit diesem Systeme bin ich froh !

Horst Schumacher
19. Juli 2018

Das Online-Studium ist in der heutigen Zeit unerlässlich, um Potentiale zu heben, die sonst unerkannt bleiben würden, was unverantwortlich wäre. Allerdings müsste sich noch einmal überlegt werden, wie die Kosten möglichst im Rahmen bleiben, was das auch im Einzelfall heißen mag.

Jetzt kommentieren